Ersatzstoffe / Ersatzverfahren

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) der "600"-Reihe beinhalten Ersatzstoffe, Ersatzverfahren und Verwendungsbeschränkungen für bestimmte Gefahrstoffe. Darüber hinaus beinhaltet die TRGS 440 verschiedene Methoden zur Abwägung des gesundheitlichen Risikos, die auch zur Ersatzstoffprüfung dienen.

Inhaltsverzeichnis:

Methoden zur Ersatzstoffprüfung

Spaltenmodell-Rechner zur Ersatzstoffprüfung
Rechnergestützte Beurteilungsmöglichkeit zur Abwägung des gesundheitlichen Risikos nach der Gefahrstoffverordnung als Hilfe zur Ersatzstoffprüfung auf der Basis des Spaltenmodells der TRGS 600.
Quelle: Institut ASER e.V., Wuppertal
GHS-Spaltenmodell zur Suche nach Ersatzstoffen
Nach Gefahrstoffverordnung sollen Betriebe statt Gefahrstoffe möglichst Ersatzstoffe mit geringerem gesundheitlichen Risiko einsetzen. Als Hilfe bei der Beurteilung, welcher Ersatzstoff infrage kommt, hat das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) das Spaltenmodell entwickelt. Anhand nur weniger Informationen über die fraglichen Produkte können mithilfe dieser Tabelle die Ersatzstoffe beurteilt werden.
Quelle: Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA), Sankt Augustin
Branchenlösung zur Gefahrstoffermittlung und Ersatzstoffprüfung für Klebstoffe
Leitfaden zur Prüfung des Einsatzes von Ersatzverfahren und Ersatzstoffe für Klebstoffe als Branchenlösung gemäß der TRGS 440 im pdf-Format.
Quelle: Industrieverband Klebstoffe e.V., Düsseldorf
Handlungshilfen für Kühlschmierstoff-Hersteller und -Anwender
Die Handlungshilfen für Kühlschmierstoff-Hersteller und -Anwender sind an die neue Gefahrstoffverordnung 2005 angepasst, enthalten u.a. Vordrucke für die betriebliche Informationsermittlung, Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmenfestlegung und werden zum Download im pdf-Format angeboten.
Quelle: Fachausschuss Maschinenbau, Fertigungssysteme, Stahlbau (MFS), Mainz
Substitution
Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS 600) zur Substitution, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bekannt gegeben wurde.
Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund/Berlin/Dresden


Ersatzstoff- und Ersatzverfahren-Datenbanken

Branchenregelungen für Gefahrstoffe Branchenregelungen für Gefahrstoffe
Die Branchenregelungen für Gefahrstoffe zur Hilfe beim Gefahrstoffmanagement sind überbetriebliche Unterstützungskonzepte. Sie werden zentral erarbeitet und nehmen dem Unternehmer eine große Zahl der zum Gefahrstoffmanagement notwendigen Ermittlungs- und Beurteilungsschritte ab.
Quelle: Universum Verlag GmbH, Wiesbaden
Ersatzstoff- und Ersatzverfahrens-Listen Ersatzstoff- und Ersatzverfahrens-Listen
Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) mit Ersatzstoffen, Ersatzverfahren und Verwendungsbeschränkungen für bestimmte Gefahrstoffe in bestimmten Einsatzbereichen, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) im Bundesarbeitsblatt bekannt gegeben werden.
Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund/Berlin
Verfahrens- und stoffspezifische Kriterien (VSK) für die betriebliche Arbeitsbereichsüberwachung Verfahrens- und stoffspezifische Kriterien (VSK) für die betriebliche Arbeitsbereichsüberwachung
Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS 420) mit verfahrens- und stoffspezifischen Kriterien (VSK) für die Grenzwerteinhaltung und die betriebliche Arbeitsbereichsüberwachung, die vom Bundesarbeitsministerium bekannt gegeben wurde.
Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund/Berlin
LASI/ALMA-Empfehlungen für Verfahrens- und stoffspezifische Kriterien (VSK) zur betrieblichen Arbeitsbereichsüberwachung LASI/ALMA-Empfehlungen für Verfahrens- und stoffspezifische Kriterien (VSK) zur betrieblichen Arbeitsbereichsüberwachung
LASI/ALMA-Empfehlungen für verfahrens- und stoffspezifischen Kriterien (VSK) für die Grenzwerteinhaltung und die betriebliche Arbeitsbereichsüberwachung, die vom Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der Ländermessstellen für chemischen Arbeitsschutz (ALMA) herausgegeben werden.
Quelle: Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI)
BG/BGIA-Empfehlungen zur Überwachung von Arbeitsbereichen BG/BGIA-Empfehlungen zur Überwachung von Arbeitsbereichen
BG/BGIA-Empfehlungen für verfahrens- und stoffspezifischen Kriterien (VSK) für die Grenzwerteinhaltung und die betriebliche Arbeitsbereichsüberwachung, die gemeinsam von den gewerblichen Berufsgenossenschaften (BG) und dem Bundesverband der Unfallkassen (BUK) mit dem Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitsschutz (BGIA) herausgegeben werden.
  • Für die Ethylenoxidsterilisation im medizinischen Bereich (BG/BGIA-Empfehlungen 1011 III/96)
  • Für Anästhesiearbeitsplätze: OP-Säle (BG/BGIA-Empfehlungen 1017 III/00)
  • Für Anästhesiearbeitsplätze: Aufwachräume (BG/BGIA-Empfehlungen 1018 X/96)
  • Für die Desinfektion von Endoskopen und anderen Instrumenten (BG/BGIA-Empfehlungen 1038 III/02)
  • Für die Flächendesinfektion in Krankenhausstationen (BG/BGIA-Empfehlungen 1039 IX/02)
  • Für die Manuelle Zerlegung von Bildschirm- und anderen Elelektrogeräten (BG/BGIA-Empfehlungen 1037 IX/02)
Der kostenlose Bezug dieser BG/BGIA-Empfehlungen ist unter der Telefax-Nr. 02 21 - 37 72 510 möglich.
Quelle: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), Hamburg
Schutzleitfäden für häufige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in chemischen Betrieben Schutzleitfäden für häufige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in chemischen Betrieben
Für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) der chemischen Industrie werden Modelllösungen für die Gestaltung von regelmäßig wiederkehrenden Tätigkeiten mit Gefahrstoffen zum Download im pdf-Format angeboten.
Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund/Berlin/Dresden Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie, Heidelberg
Informations- und Auswahlsystem für die industrielle Teilereinigung Informations- und Auswahlsystem für die industrielle Teilereinigung
Die Auswahl-Datenbank ermöglicht einem Anwender über die Online-Beschreibung seiner beabsichtigten Teilereinigung Vorschläge für Reinigungsverfahren, Reinigungsanlagen oder Reinigungsmittel zu erhalten.
Die Anbieter-Datenbank ermöglicht einem Anwender nach verschiedenen Such-Kriterien Vorschläge für Hersteller, Reinigungsanlagen, Beispiele für gereinigte Teile oder Reinigungsmittel finden.
Quelle: Universität Dortmund (Fachgebiet Maschinenelemente), Dortmund
CLEANTOOL - Datenbank für Metallreinigungsprozesse CLEANTOOL - Datenbank für Metallreinigungsprozesse
Branchenübergreifende Datenbank mit ca. 250 Metallreinigungsprozessen, die auf realen Prozessen in europäischen Unternehmen beruhen. Die Suche und Auswahl von Metallreinigungsprozessen erfolgt nach den Kriterien Bauteil-Material, -Masse, -Abmessungen, -Geometrie, -Jahresdurchsatz, -Schmutzart und -Weiterbehandlung. Die Metallreinigungsprozesse können mit einem integrierten Beurteilungsinstrument miteinander verglichen werden.
Quelle: Kooperationsstelle Hamburg, Hamburg
Wasch- und Reinigungsmittel für den Offsetdruck Wasch- und Reinigungsmittel für den Offsetdruck
Die Brancheninitiative Offsetdruck veröffentlicht etwa jährlich eine aktualisierte Liste mit zulässigen Wasch- und Reinigungsmittel für den Offsetdruck, die in deutscher und englischer Sprachversion als pdf-Dokument zur Verfügung gestellt wird.
Quelle: Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Köln
VOC-Tool zur Aufstellung der Lösemittelbilanz und des Reduzierungsplans VOC-Tool zur Aufstellung der Lösemittelbilanz und des Reduzierungsplans
Mit dem VOC-Tool (MS EXCEL-Datei, 600 kB) können die aufgrund der 31. BImSchV geforderten jährlichen Lösemittelbilanzen und Reduzierungspläne aufgestellt werden.
Quelle: Effizienz-Agentur Nordrhein-Westfalen (EFA NRW), Duisburg